Telekom galaxy s7 ohne Vertrag

In Telekommunikationsverträgen ist es häufig üblich, die Verwendung einer SIM-Karte eines Betreibers mit einem Telefon zu sperren, das über denselben Mobilfunkanbieter erworben wurde. Die Behinderung des Entsperrens des Telefons kann illegal sein, wenn der Verbraucher Anspruch darauf hat. In Kroatien muss der Mobilfunkanbieter bei Vertragskaufgeräten den Freischaltcode auf Verlangen des Nutzers kostenlos angeben. Ein solcher Antrag kann sofort nach dem Kauf des Telefons gestellt werden, und der Betreiber hat eine 15-Tage-Frist, um die Anfrage zu erfüllen. Bei Geräten, die auf einem Prepaid-Plan gekauft werden, muss der Benutzer mindestens 12 Monate warten, bevor er eine solche Anfrage abgibt. [28] Wird das Mobilteil als Teil eines Werbepakets oder zu einem Vorzugspreis gekauft und verlangt der Kunde die Freischaltung vor Ablauf der Mindestfrist für Kommunikationsdienste, die mit dem Betreiber geschlossen werden, muss der Kunde sowohl die Entsperrgebühr als auch die Strafe für das erwartete Entsperren des Mobilteils zahlen. Der Preis, der für das Entsperren von Mobilteilen berechnet wird, übersteigt nicht die Kosten dieses Vorgangs, und die Betreiber sind verpflichtet, die Entriegelungsanforderungen innerhalb von 15 Tagen zu erfüllen. [56] Das Add-on ist besonders vorteilhaft für Nutzer an Orten, die aus Baugründen nicht über einen ausreichenden mobilen Empfang verfügen, aber über WLAN verfügen, wie Tiefgaragen, Keller und Gebäude mit schlechtem Mobilfunkempfang. Im Prinzip kann WLAN Call jedes öffentliche oder private WLAN-Netzwerk nutzen, aber mindestens 100 KB Bandbreite müssen verfügbar sein.

Wenn kein WLAN-Netz in Reichweite ist, werden Anrufe in Deutschland ohne Unterbrechung über das LTE-Netz übertragen, wenn eine ausreichende Signalstärke vorhanden ist. Eine 2006 von der portugiesischen Regulierungsbehörde ANACOM gesponserte Studie über Mobilteilsubventionen und SIM-Sperren kam zu dem Schluss, dass es keine besonderen regulatorischen Bedenken hinsichtlich des Anbietens subventionierter SIM-gesperrter Geräte im Austausch für die Unterzeichnung eines Vertrags gibt, der einen Kunden an ein bestimmtes Netzwerk bindet. Netzwerkanbieter können SIM-Sperren nach Belieben anwenden und sie können sie freiwillig entfernen, wenn sie dies wünschen. In der Zeitung, der Autor erklärte, dass die durchschnittliche Entsperrung Gebühr von portugiesischen Trägern berechnet beträgt 90-100 Euro. [54] Ein kürzlich verabschiedetes Gesetz[55] verpflichtet die Netzbetreiber, ein Gerät kostenlos zu entsperren, wenn der entsprechende Vertrag bereits abgelaufen ist (sie weigern sich jedoch, mindestens 10 Euro zu verlangen). Außerdem werden Obergrenzen für die Gebühren festgelegt, die Betreiber für das Entsperren eines Geräts erheben können, solange es noch unter Vertrag steht. Nach einer vom Ministerium für Industrie und Informationstechnologie erlassenen Verordnung ist es verboten, Telefone an einen bestimmten Netzbetreiber zu sperren, wenn auch andere Luftfahrtunternehmen dieselbe Art von Netzwerktechnologie verwenden. Daher sind alle Telefone, die für den Verkauf in China zugelassen sind, nie gesperrt, um damit zu beginnen, unabhängig davon, ob der Verbraucher das Telefon im Rahmen eines Vertrags gekauft hat oder nicht.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.