Tarifgebundener Vertrag

Der seit dem 1. August 2004 geltende Einspeisetarif wurde 2008 geändert. [79] Angesichts der unerwartet hohen Wachstumsraten wurde die Abschreibung beschleunigt und eine neue Kategorie (>1000 kWp) mit einem niedrigeren Tarif geschaffen. Die Fassadenprämie wurde abgeschafft. Im Juli 2010 wurde das Erneuerbare-Energien-Gesetz erneut geändert, um die Tarife zusätzlich zu den normalen jährlichen Abschreibungen um weitere 16 % zu senken, da die Preise für PV-Paneele 2009 stark gesunken waren. Die Vertragslaufzeit beträgt 20 Jahre. Ein Einspeisetarif (FIT, FiT, Standard-Angebotsvertrag,[1] hochentwickelte Tarife für erneuerbare Energien[3] ist ein politischer Mechanismus, der darauf abzielt, Investitionen in Technologien für erneuerbare Energien zu beschleunigen, indem langfristige Verträge für Erzeuger erneuerbarer Energien angeboten werden. [1] [4] Ihr Ziel ist es, den Erzeugern erneuerbarer Energien kostenbasierte Ausgleichszahlungen zu bieten, die Preissicherheit und langfristige Verträge bieten, die zur Finanzierung von Investitionen in erneuerbare Energien beitragen. [4] [5] In der Regel vergeben FITs unterschiedliche Preise für verschiedene erneuerbare Energiequellen, um die Entwicklung einer Technologie über eine andere zu fördern. Beispielsweise erhalten Technologien wie Windkraft und Solar-PV[6] einen höheren Preis als Gezeitenleistung. Die FITs beinhalten häufig eine “Degression”, eine allmähliche Senkung des Preises oder Tarifs, um[4]:25 zu folgen und technologische Kostensenkungen zu fördern. [1]:100[7] Aber wir sind nach wie vor besorgt über die 1,4 Millionen “außervertraglichen” Kunden, die Geld sparen würden, wenn sie auf einen billigeren SIM-Only-Deal umstellen würden.

Diese Kunden zahlen zusammen rund 182 Millionen Dollar pro Jahr mehr, als wenn sie auf einen neuen Deal umsteigen würden. [3] Wir unternehmen also eine Reihe von Schritten, um die Fairness auf dem Markt zu erhöhen. Ein Tarif ist der Vertrag zwischen einem Luftfahrtunternehmen und seinen Fluggästen. Sie deckt die Rechte und Pflichten der Fluggäste sowie die Rechte und Pflichten des Luftfahrtunternehmens gegenüber dem Fluggast ab. Im Jahr 2010 startete die Marin Energy Authority das erste Community Choice Aggregate Feed-in-Tariff-Programm. Das Programm wurde im November 2012 aktualisiert und bietet nun 20-Jahres-Festpreisverträge, wobei die Preise je nach Energiequelle (Spitzenwert, Grundlast, intermittierend) und Fortschritte in Richtung der aktuellen Programmobergrenze von 10 MW variieren.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.